Im Interview mit Herrn Markus Hansen bringen wir in Erfahrung, weshalb Tyskrevision auf Software der hsp setzt und wie diese sich in der Praxis bewährt hat.

 

Hallo Herr Hansen, heute haben wir das Vergnügen, mit Ihnen ein kurzes Interview zu führen. Worauf hat sich Ihre Sozietät bzw. Ihre Firma spezialisiert?

Wir betreuen Unternehmen und Privatpersonen mit grenzüberschreitenden Aktivitäten und Einkünften, besonders zwischen Deutschland und Dänemark. Wir haben sehr viele Mandanten aus Dänemark, die in Deutschland auf dem Markt Fuß fassen wollen oder schon Fuß gefasst haben. Diese betreuen wir sowohl in deutscher als auch in dänischer Sprache, was eine Besonderheit unseres Steuerbüros ist – dass wir eben auch in dänischer Sprache betreuen können.

Demnach sind Sie spezialisiert auf dänische Kunden?

Auf den gesamten skandinavischen Markt, aber insbesondere auf den dänischen Markt.

Wie sind Sie auf die hsp GmbH gekommen oder wie sind Sie auf die hsp GmbH aufmerksam geworden?

Aufmerksam geworden sind wir durch Internetrecherche. Wir haben uns mit dem Thema GDPdU-fähige Daten beschäftigt und nach längerer Recherche sind wir  auf die hsp GmbH aufmerksam geworden und eben auch auf das Produkt Opti.View.

Okay, also doch durch die Internetsuche – und haben Sie da zuerst unsere Website gesehen oder sind Sie auf eine Landingpage gekommen?

Nein, Ihre Website war unter den ersten Treffern, auf die wir aufmerksam geworden sind.

Ah super. Darf ich Sie fragen, was Sie mit unserer Software Opti.View derzeit erreichen bzw. erreicht haben?

Durch Opti.View haben wir die Möglichkeit, die CSV-Dateien, die wir von Mandaten bekommen, in ein GDPdU-Format zu konvertieren und so dem Finanzamt zur Verfügung zu stellen. Aber auch mit der Komponente InfoZoom, die Herr Schönwaldt uns gezeigt hat, gibt es für uns noch viel mehr Möglichkeiten, die Datensätze wirklich zu analysieren und schon einmal vorzuprüfen und gegebenenfalls den Mandanten im Vorgespräch darauf hinzuweisen, dass einige Sachen eventuell in der Prüfung auffällig sein könnten.

Hat die Software demnach Ihre Erwartungen erfüllt und könnten Sie unsere Software weiterempfehlen?

Die Erwartungen hat sie am Anfang ohne die Schulung schon recht gut erfüllt. Es ließ sich in Opti.View alles sehr intuitiv bedienen. Die Komponente InfoZoom haben wir erst durch die Schulung von Herrn Schönwaldt genauer kennen und nutzen gelernt. Da war es doch schon wirklich hilfreich, die Schulung und die Einweisung in InfoZoom zu bekommen und zu sehen, welche Möglichkeiten einem offenstehen, was man wie genau damit filtern kann, nach welchem Schema man analysieren kann und was man damit alles prüfen kann. Die Schulung war wirklich sehr hilfreich. Jetzt sind wir gerade dabei, das Potenzial bei uns in unseren Unternehmensalltag zu integrieren und den Mandanten nahezubringen.

Demnach war die Schulung also erfolgreich. Haben Sie da Vergleiche? Würden Sie sagen, dass unsere Schulung im Vergleich zu anderen Softwareanbietern besonders effizient und zielführend war?

Sehr angenehm war, dass wir auf spezielle Sachverhalte bei uns im Unternehmen eingehen konnten, sprich wir konnten Datensätze im Vorfeld bereitstellen, die wir dann gemeinsam in der Schulung angegangen sind, bearbeitet, geprüft und analysiert haben. Es war wirklich sehr hilfreich, dass man nicht nur abstrakte Beispiele hatte, die vorgefertigt waren, sondern dass man wirklich an eigenen Sachen arbeiten konnte.

Gab es durch den Einsatz unserer Software möglicherweise weitere Klienten für Sie oder zusätzliche Geschäftsfelder, die sich für Sie eröffnet haben?

Da sind wir gerade dabei. Deswegen haben wir auch damals die Internetrecherche nach einem Programm betrieben, das uns bei der GDPdU-fähigen Datenerzeugung hilft und sind so auf Opti.View und damit auch auf InfoZoom aufmerksam geworden. Wir sind gerade dabei, die Qualität, die wir unseren Mandaten bereitstellen, dahingehend zu verbessern, dass wir mit ihnen gemeinsam Datensätze analysieren können, um sie  besser auf Prüfungen vorzubereiten. Die Erweiterung des Geschäftsfeldes und die Verbesserung unseres Services gehen also Hand in Hand.

Würden Sie demnach unsere Software weiterempfehlen können?

Ja das würde ich schon. Gerade  weil sie im ersten Schritt sehr intuitiv bedienbar ist. Man braucht nicht wirklich eine Großeinweisung in Opti.View, um es bedienen zu können. Das war für mein technisches Verständnis alles sehr intuitiv. Sehr angenehm ist; auch gerade im ersten Schritt, vor der Schulung, damit arbeiten zu können.

Also durchaus ein Produkt, das Sie Ihren Mandanten weiterempfehlen können.

Richtig.

Das ist schön zu wissen. Last but not least würden wir gerne wissen, was wir besser machen können bzw. ob es doch noch ein paar Sachen gibt, wo Sie sagen, „die Software ist zwar ganz gut, aber hier und da könnte man doch noch einige Sachen verbessern“. Denn wir versuchen ja stets, unsere Produkte zu verbessern und noch effektiver zu machen. Wenn Sie da noch eine Idee haben oder uns eine Empfehlung geben können, wären wir natürlich sehr glücklich.

Was mir direkt einfällt, wäre zu der Schulung, die wir von Herrn Schönwaldt bekommen haben – wie gesagt war diese sehr angenehm und es war hilfreich, dass wir an eigenen Beispielen arbeiten konnten – doch wäre es gut zusätzlich ein Skript, eine kurze Zusammenfassung oder eine Schulungsunterlage zu erhalten. Ansonsten fällt mir nichts weiter ein.

Das ist ja schonmal ein weiterer Ansatz und eine Idee, an der wir arbeiten können. Herr Hansen, ich danke Ihnen recht herzlich für das Interview.

Gerne.