04.06.2010

//04.06.2010

04.06.2010

GDPdU-Daten für die Umsatzsteuer-Sonderprüfung bereitstellen

Das BMF hat mit Schreiben vom 07. November 2002 die Durchführung von Umsatzsteuer-Sonderprüfungen neu geregelt. Es enthält neben der Beschreibung des Zwecks der Prüfung eine detaillierte Beschreibung der Zugriffskriterien der Finanzverwaltung. Unter dem Hinweis auf die neu geschaffene USt-Nachschau (§ 27b UStG) geht eine Prüfungsausdehnung über die buch- und belegmäßigen Nachweise hinaus. Welche Daten sind im Rahmen der GDPdU für diese Prüfungsarten bereitzustellen?

Durch die USt- Sonderprüfung soll erreicht werden, dass steuerpflichtige Leistungen sachlich und zeitlich zutreffend besteuert werden. Steuerbefreiungen und Steuervergünstigungen sollen nicht zu Unrecht in Anspruch genommen werden. Unberechtigt abgezogen oder vergütete Vorsteuerbeträge sollen vermieden werden.

2017-09-26T12:17:01+00:00