Opti.List archiviert Kassendaten

Seit dem 1. Januar 2017 dürfen nur noch elektronische Registrierkassen verwendet werden. Alte Kassendaten in Opti.List archivieren.

Seit dem 1. Januar 2017 dürfen nur noch elektronische Registrierkassen verwendet werden, die eine komplette Speicherung aller steuerlich relevanten Daten ermöglichen. Dazu gehören insbesondere Journal-, Auswertungs-, Programmier- und Stammdatenänderungsdaten (z.B. Artikelpreisänderungen; Nutzerkennung). Diese Vorgaben sind dem BFH Schreiben vom 16.12.2014, BStBl. II 2015, 519 zu entnehmen. Im Hinblick auf dieses BMF-Schreiben ist darauf zu achten, dass die oben genannten Informationen des Kassensystems vollständig und unveränderbar in digitaler Form aufbewahrt und archiviert sind. Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe empfiehlt bei Umstellung auf ein neues Kassen-System, die „Alt-Kasse“ weiterhin aufzubewahren.

Opti.List ist ein Datenarchiv für steuerrelevante Daten, das eine nachträgliche Änderung an den archivierten Daten nicht mehr zulässt. So können steuerlich relevante Daten 10 Jahre aufbewahrt werden. Im Falle einer Betriebsprüfung oder einer Kassen-Nachschau nach §146b AO werden Zeiträume bestimmt, für die ein Export im IDEA-Beschreibungsstandard erfolgen soll.